Wer nicht regeneriert wird nicht schneller

Training ist die halbe Miete! Man versucht jeden Tag aufs neue mit hohen Umfängen & hoher Intensität über die Grenzen zu gehen. Jedoch wird dabei oft die wichtige Regeneration viel zu sehr vernachlässigt.

Die Folge –> Übertraining!!!

Anzeichen bei Belastung:

  • Puls zu hoch : krank od. übertrainiert
  • Puls zu niedrig:zu wenig erholt
  • Optische Ausstrahlung (bleich) & schwankendes Körpergewicht sind Faktoren die auch auf einen geschwächten Körper schließen

Das ausreichender Schlaf & ausgewogene reichhaltige Ernährung für Leistungssportler ein MUSS sind ist nicht abzustreiten. Ich möchte euch mit diesem Beitrag meine ganz persönlichen Tipps in Sachen Regeneration zeigen und vielleicht der einen oder dem anderen dabei zu helfen.

1. Protein-rocksIMG_7347

Sobald ich nach meinen 2 Stunden Schwimmtraining aus dem Beckenrand „gekrochen“ komme, nehme ich sofort Proteine zu mir . Am Liebsten den Eiweißreiche Drink All in! Falls der mich im ersten Moment noch nicht sättigt, esse ich dazu noch eine Banane. Die Erstversorgung nach der körperlichen Belastung ist sehr wichtig für den maximalen Trainingseffekt in den ersten 15 Minuten danach, Kohlenhydrate und Proteine zu sich nehmen.
Zögert man die Nahrungsaufnahme mehr als 2 Stunden hinaus, so sinkt das Potenzial zur Energiespeicherung im Muskel bereits, was zu einer langsameren Regeneration und einem schlechteren Muskelwachstum führt.

2. Roll it out 

137-7239

Die Blackroll ist schon seit längerem mein treuer Begleiter. Dazu findet ihr mehr in meinem Letzten Beitrag, wo ich euch 5 Gute Übungen dafür zeige. Für gezielte Muskelpartien jedoch wende ich 1-2mal in der Woche das sogenannte Schröpfen an.  Hervorragend geeignet um schlecht durchblutete Muskelverspannungen zu lösen.

 

3. Davor-Während-Danach-Kompression ist der HIT

Mein dritter Tipp ist es nach harten Einheiten mir meine Kompression Kleidung anzuziehen 🙂 Meine Beine & Arme fühlen sich nach 2-3 Stunden tragen deutlich entspannter an & zusätzlich unterstützen sie noch z.B bei leichten Laufeinheiten, Krafteinheiten, das Gewebe.

Dazu verwende ich : Full Leg & Armsleeves von Massivesport !

 

4.  Einmal ist keinmal-Regelmäßigkeit !

 

Beine 1.JPG

Am liebsten dehne ich natürlich im Freien in der Sonne, jedoch spielt da das Wetter nicht immer mir. Deshalb weiche ich dann auf meiner Trainingsmatte beim Fernsehen oder Serie schauen am Abend aus 🙂 Damit löse ich schon erste Verspannungen und entspanne Körper & Geist. (Dehnen sollte auf keinen Fall schmerzhaft sein oder übertrieben werden!)

 

*in freundlicher Kooperation mit Massivesport

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s